Bastei Lübbe,  Bibliothek,  Boje,  Literaturkritiken,  Rezensionsexemplare,  Werbung

Literaturkritik | Cassandra Carpers fabelhaftes Café – Magische Cupcakes aller Art von Mona Herbst

An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein seltsames kleines Café. Als die rosarote Tür hinter ihr zuschlägt, bimmelt es und sie sieht sich einer zarten Frau gegenüber, die sie neugierig mustert. Was Emma nicht ahnt: Diese Frau heißt Cassandra Carper, und sie ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie wunderbare Cupcakes mit der gewissen Prise Magie. Sie duften verlockend. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können.

 

Boje Verlag

Gebundenes Buch
365 Seiten

ISBN: 978-3-732-49402-6

Erschienen im Mai 2019

Cover & Titel

Das Cover zeigt Emma in Cassandra Carpers Café und man sieht, dass der Muffin verzaubert ist, da man über ihm eine glitzernde Rauchwolke sehen kann. Bunte Sternchen sind links und rechts und insgesamt ist das Cover einfach absolut magisch. Es gefiel mir auf Anhieb, wie auch der Titel. Ich liebe die Magie einfach, gerade in den Kinderbüchern verzaubern sie mich. Zudem erinnerte mich es an die Amazon Serie „Das magische Kochbuch“, die ich wirklich toll finde.


Geschichte & Plot

,,Wer diesen Cupcake wählt,, ist zumeist eine feine und ätherische Person. Sanft und einfühlsam. Intelligent und fröhlich. Ihre Farben sind weiß und hellrosa." - Seite 13

Die Geschichte gefiel mir von Anfang an. Sofort wurde ich in ihren Bann gezogen. Sie hat mich im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Was ich von der Autorin gut fand, war, dass der Plot nicht nur die Geschichte um die es sich dreht enthält, sondern auch aktuelle Themen wie Schule, Mobbing von Mitschülern, neue Freundschaften, die erste Verliebtheit, sowie Probleme mit den eigenen Eltern anspricht. Diese Themen wurden gut in die Geschichte eingebaut und angesprochen. Sie gehören zu unserer damaligen aber auch heutigen Realität, dem wahren Leben und nicht immer, ist alles Gold was glänzt. Für ein Kinderbuch finde ich sehr gut, dass diese Themen angesprochen werden, wenngleich sich die Geschichte um etwas Anderes dreht, nämlich um Cassandra Carper und Emma die in das unglaubliche, magische Abenteuer verstrickt wird. Es gibt wirklich einige Kinderbücher, die geschrieben wurden aber keine tiefere Message besitzen. Dieses hier schon und dafür liebe ich es.

Protagonisten (Achtung: Kleine Spoiler!)

Emma fand ich von Anfang an total niedlich, wenngleich manchmal auch etwas eigen, was ich aber gut fand. In manchen Momenten wusste ich sie nicht einzuschätzen und sie handelte anders, als ich gedacht habe. Das zeigte aber, wie tough sie ist und das hinter einem schüchtern-wirkenden Mädchen, ein selbstbewusstes Mädchen stecken kann, vor allem wenn in es in seinem Sein gestärkt wird. Die ganze Geschichte über. wurde sie immer aufgeweckter. Sie entdeckte Freundschaften neu, spürte das erste Mal das Gefühl von Verliebtheit und ging an ihre Grenzen, wenn es sein musste. Leider, hatte sie es mit ihren Eltern nicht so einfach, denn die waren immer weg. Sie war viel alleine Zuhause, etwas zum Essen gab es nur aus dem Kühlschrank und auch so, zeigten sie kein Interesse für ihre Tochter. Mir tat das im Herzen weh, da ich ganz anders als Mutter von vier Kindern bin. Ich hätte ihr so gewünscht, dass sich ihre Eltern für sie interessieren, sie fragen wie es ihr geht, ihr etwas zum Essen kochen und vor allem, an ihrem Leben teilhaben. All das taten sie nicht, außer es war etwas Negatives, etwas was gegen Emma war, dann machten sie sich Gedanken aber blieben trotzdem an der Oberfläche schwimmen. Tiefgründig wurden sie nie.

Paula, im Laufe des Buches Emmas Freundin und mit Abenteurerin, fand ich wirklich klasse! Ich mochte ihre Überlegungen, ihre Art an Dinge heran zu gehen und vor allem ihre freundschaftliche Ader zu Emma. Sie hat mit Emma endlich eine Freundin gefunden und auch, wenn sie manchmal anderer Ansicht als Emma ist oder ihr in den Hintern treten muss, ist sie sehr überlegt und respektiert Emma. Ich fand, dass sie manchmal das Ruder in der Hand hielt und Emma ein bisschen führte. Das empfand ich nicht als störend, sondern als Zeichen ihrer Freundschaft und da sie Emma nie alleine lassen würde.

Ben der mürrische Bruder  und heimlicher Schwarm von Paula. Ich fand ihn gut, aber leider etwas sehr in den Hintergrund geraten, auch wenn seine Hilfe nötig war. An manchen Stellen hätte ich mir noch mehr Einsatz von Ben gewünscht. Irgendwo, wo er mithelfen muss oder etwas, wo er ein Rätsel lösen muss. Er kam zwar zum Einsatz und verfiel auch der wörtlichen Rede aber mir war das teilweise nicht genug. Dieses gewisse Etwas fehlte ihm. Er war der, der immer alles hinnahm, mir einfach etwas zu still war. Ich hätte ihn gerne etwas frecher gehabt, etwas mehr Widerworte und vor allem eine Handlung, in der er Emma gegenüber steht und sie sich, meinetwegen nur tief in die Augen sehen. Irgendetwas, sodass man Emmas Gefühl wieder eingebaut hätte. Vielleicht eine Art Bindung, die, die beiden aufgebaut hätten, immerhin ist Emma in Ben verliebt. Vielleicht war das aber auch einfach so gewollt, da beide nicht dasselbe Alter haben, wenngleich man es auch nicht erfährt. Ben ist und bleibt der Ruhepol des Dreiergespanns.

Die Eltern von Paula und Ben fand ich wirklich toll. Ich bin aber der Meinung, dass beide nur eine Mutter hatten. Ich weiß das gerade gar nicht genau aber dennoch interessierte sie sich für ihre Kinder. Selbst Emma behandelte sie wie ihr eigenes Kind. Sie zeigte Freude als Emma bei Paula übernachten wollte, sie erzählte aus ihrer Kindheit und es waren so kleine Momente, die die Geschichte und die Beziehung von Paula zu ihrer Mutter, zu etwas Besonderem gemacht haben. Wirklich große Klasse in meinen Augen.

Cassandra Carper, Damian Dearing, Molly Parker und viele andere Protagonisten, sowie auch Fabelwesen und Fantasietiere waren insgesamt einfach nur magisch, wunderbar und klasse! In jeden einzelnen Charakter habe ich mich verliebt, da jeder seine Eigenheiten hatte, diese auch gezeigt hat. Jeder konnte etwas, was der Andere nicht konnte oder wusste etwas, was der Andere nicht wusste. Jeder wurde so bildhaft beschrieben, dass ich mir alle im Bunde sehr gut vorstellen konnte.


Schreibstil

Der Schreibstil war toll und ist gut für Kinder geeignet. Durch ihn kommt man gut durch die Geschichte und findet somit auch keine Stolpersteine beim Lesen.


Das ehrliche Fazit

Ein wirklich magisches, abenteuerliches, spannendes Buch mit tiefgründigen Themen, die angesprochen werden müssen. Ein Buch mit einer Geschichte, die gelesen werden muss, da sie uns in eine Welt entführt, die unsere Welt mal Kopf stehen lässt.


Bewertung

5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

20 Comments

  • Tanja

    Wow, toller Beitrag. In ein paar Jahren werde ich mich bestimmt noch einmal zurückerinnern und das Buch meiner Tochter schenken. Heute mit einem Jahr ist sie noch zu klein.

    • Merry

      Liebe Tanja,
      da wird sie sich dann ganz bestimmt drüber freuen. Es ist wirklich ein so wunderschönes Buch und ein Kinderbuch-Jahreshighlight.

      Liebste Grüße,
      Merry.

  • Britta

    Das Kinderbuch gefällt mir aufgrund deiner Beschreibung total gut und das Cover ist wirklich liebevoll gestaltet! Bis es was für meine Große ist, dauert es wahrscheinlich noch etwas, aber ich kann ja schonmal „Vorkosten“. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Britta von http://www.fraufreigeist.de

  • Diana

    Das klingt ja wirklich nach einer ganz zauberhaften Geschichte! Ich fand die ersten Sätze schon so spannend, könnte mir das Buch gut vorstellen für meine Nichte. Die dürfte im richtigen Alter sein, dass sie so etwas gerne liest. Und das Cover finde ich schon so hübsch gestaltet! Danke für die schöne Empfehlung.

    Liebe Grüße,
    Diana

    • Merry

      Liebe Diana,
      es ist auch wirklich eine ganz zauberhafte Geschichte gewesen. So, so gerne hätte ich noch weiter gelesen aber leider war es dann schon vorbei.

      Liebste Grüße,
      Merry.

      • David Zivku

        Deine Rezensionen sind jedes Mal wieder ein Erlebnis. Ich kenne in meinem Umfeld niemanden, der derart interessant und fesselnd schreiben kann. Hoffentlich würdigen Verlage und/oder Autoren Deine liebevolle Arbeit… 🍀🌻💙

  • Busymamawio

    Das ist ja ein tolles Kinderbuch! Ich freue mich schon, wenn meine Tochter etwas größer ist und solche Geschichten lesen mag. Dann Schmöker ich auch gerne rein 🙂
    Viele Grüße
    Wioleta

    • Merry

      Liebe Wioleta,
      es ist wirklich ein tolles Kinderbuch. Bin gespannt, was du dann dazu sagen wirst – irgendwann.

      Liebste Grüße,
      Merry.

  • Janine

    Hallo Merry,

    aktuell bin ich auf einer längeren Reise und lese sehr viel auf dem Kindle.
    Ich schaue später mal nach, ob ich das Buch auch dafür finde. 😉

    LG & Danke für das Reviw.
    Janine

    • Merry

      Liebe Janine,
      konntest du das Buch finden? Wünsche dir viel Freude und wunderschöne Momente auf deiner Reise.

      Liebste Grüße,
      Merry.

  • Carry

    Deine Kritik liest sich wirklich hervorragend und es klingt so, als wäre dein Buch echt klasse. Ich werde es mir mal im Laden näher ansehen. Vielen Dank für die Empfehlung!

    • Merry

      Liebe Carry,
      es war wirklich klasse! Absolute Empfehlung von meiner Seite aus. Danke dir für das Kompliment an meine Literaturkritik.

      Liebste Grüße,
      Merry.

  • Anja

    Das Buch klingt wirklich zauberhaft und wäre vielleicht etwas für meine Tochter. Ich werde es ihr mal zeigen.
    Liebe Grüße und Danke für die Vorstellung,
    Anja von Castlemaker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.