Bibliothek,  Literaturkritiken,  Rezensionsexemplare,  Ullstein Verlag,  Vorablesen,  Werbung

Literaturkritik – Mit James auf Sylt von Claudia Thesenfitz

Die 43-jährige Jana ist über die dringende Bitte ihrer Schwester Nele alles andere als begeistert: Jana soll zwei Monate lang Neufundländer James in Neles Ferienwohnung auf Sylt hüten. Das Problem ist nur: Jana hasst Hunde! Außerdem hat sie gerade ihren Job und ihren Freund verloren. Eine riesige, haarige Töle ist also momentan das Letzte, was ihr noch fehlt. Als sich das Hundesitten wegen James schlechter Manieren mehr und mehr zum Albtraum entwickelt, muss Jana mit ihm auch noch in die Hundeschule, wo ihr der Trainer bescheinigt, dass sie von Hunden wirklich überhaupt keine Ahnung hat. Will sie ja auch gar nicht. Erholung gibt es nur beim gemeinsamen Gassigehen mit Frank und seiner Weimaranerin. Doch dann wirft James ein Auge auf die edle Hundedame, und auf einmal läuft auf Sylt alles ganz anders als erwartet…

Autorin des Buches & Informationen zu Frankreich wir kommen

Brigitte Guggisberg ist in der Schweiz und in den USA aufgewachsen und hat Volkswirtschaft und Medienwissenschaften in Basel mit einem längeren Aufenthalt in Aix-en-Provence studiert. Sie war als Beraterin für das Schweizer Parlament, Journalistin, Tanzkritikerin und im Topmanagement der Finanzindustrie tätig. Inzwischen ist sie an die Universität Basel zurückgekehrt und schreibt Romane, die vor Lebensfreude sprühen.

Quelle: Vorablesen


Ullstein Verlag

BroschiertesBuch
320 Seiten

ISBN:  978-3-54829-143-7

Erschienen am 29. März 2019

Danke an den Ullstein Verlag und Vorablesen für die Bereitstellung dieses Buches für eine Literaturkritik auf beizeitenbuecher.de.


Cover- und Titelkritik
Ich finde sowohl das Cover, als auch den Titel wirklich schön. Das Cover versprüht Lebensfreude und das mag ich total gerne. Dünen, Sonne, Sand und Meer. So stelle ich mir einen wunderbaren Urlaub zur Erholung vor. Der Titel hingegen bringt es gleich auf den Punkt.

Plotkritik
Ich finde, dass der Plot sehr gut ausgearbeitet wurde und die Geschichte einfach rundherum gut gelungen ist. Angefangen bei Jana, die mit Hunden nichts anfangen kann und dann doch mit James zu eine Art Dreamteam auf Sylt wird. Dort erlebt sie einfach eine ganz wunderbare Zeit, macht tolle Erfahrungen und blühte in meinen Augen um ehrlich zu sein auf. Im wahrsten Sinne ist es ein Glücksroman, denn die Geschichte reißt einen mit und man verlebt entspannte Stunden.

Protagonistenkritik
Mir erschienen alle Protagonisten dreidimensional und gut erarbeitet. Jana gefiel mir sehr, da sie sehr echt wirkte, auch durch ihre Ausdrucksweise. Diese war absolut gar nicht gekünstelt und das mochte ich wirklich sehr. Auch die anderen Protagonisten fand ich gut so wie sie waren.

Schreibstilkritik
Der Schreibstil war einfach locker-flockig und humorvoll. Ich fand diesen ganz wunderbar, auch als die Szenen mit Jana und James beschrieben wurden. Es wirkte einfach echt.

Das ehrliche Fazit
Ein lockeres, humorvolles und tolles Sommerbuch. Ein Glücksroman, nicht nur für Hundefreunde oder Sylturlauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.