Bibliothek,  cbj Jugendbücher Verlag,  Literaturkritiken,  Rezensionsexemplare,  Werbung

Literaturkritik | Magic Academy – Die Prüfung

Dieses Buch wurde mir kostenfrei vom Bloggerportal und dem cbj Jugendbücher Verlag für eine Literaturkritik zur Verfügung gestellt. Unbezahlt und unbeauftragt.🌷

Traue niemals einem Prinzen…
Nach dem harten Prüfungsjahr an der Akademie darf Ryiah die Ausbildung zur Kriegsmagierin antreten – gemeinsam mit Erzfeindin Priscilla, unter einem Kommandeur, der ihr das Leben zur Hölle macht, und in Gesellschaft von Prinz Darren: abwechselnd ihr größter Rivale und engster Vertrauter. Für den sie mehr als Freundschaft empfindet, obwohl er verlobt ist. Als die Landesgrenzen von Jerar bedroht sind, müssen Ry und ihre Freunde noch vor der Abschlussprüfung zeigen, was in ihnen steckt.


cbj Jugendbücher Verlag
Taschenbuch
Fantasy
492 Seiten
Altersempfehlung ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-570-31171-4
Ersterscheinung: 12.05.2018

Kritik zur Geschichte des Buches: Auf den zweiten Band der Magic Academy habe ich mich sehr gefreut und konnte es kaum erwarten ihn zu lesen. Die Geschichte des zweiten Bandes wurde sich dieses Mal auch sehr gut ausgedacht, auch wenn ich anfangs von der komplett anderen Landschaft etwas abgelenkt war. Dies kam aber da der erste Band an einem anderen Ort spielt. Ein Ort der mir persönlich besser gefallen hat als der Zweite. Dennoch konnte ich mich mit ihm in diesem Buch anfreunden.

Kritik zu den Protagonisten: Die Protagonisten waren, wie auch im ersten Band, wieder sehr gut ausgearbeitet worden, besaßen Tiefe und zeigten ihre Emotionen, was ich wichtig finde. Riyah ist nach wie vor die, die ich trotz ihrer manchmal zickigen Art sehr mag und dieses Mal habe ich mich auch nicht gefragt, warum sie in manchen Situation so reagiert, wie sie reagiert. Im ersten Band konnte ich sie einfach schon sehr gut kennenlernen. Auch ihre Freundin Ella, Ian und ihr Bruder Alex waren mir sympathisch. Man merkt, dass sie sich weiterentwickelt haben und im ersten Jahr in der Akademie sehr gereift sind.  Das finde ich toll. Das Priscilla, Darrens Freundin aber die Eifersüchtige und doch größere Zicke ist als Riyah, war schon im ersten Band zu vernehmen. Auch im zweiten Band war es so und manchmal hat sie mich schon echt zum Lachen gebracht mit ihrer Art. Ich konnte sie manchmal einfach nicht ernst nehmen. Alleine das Darren anfangs dazwischen gehen musste und dann auf der Seite von Riyah stand fand ich klasse. Für mich gehört Darren zu denen, die vielleicht zu einer Gruppe gehören aber dennoch ihre Meinung sagen können, egal was seine Freunde oder eher Priscilla von ihm halten. Sie gehört aber einfach in diese Geschichte, da sie das Ganze etwas auflockert und es ohne sie sonst zu langweilig werden würde, mal abgesehen von den spannenden Kämpfen. Wie ich schon in der ersten Rezension schrieb, die Lehrer fürchte ich immer noch und die Kämpfe mittlerweile auch immer mehr.

Kritik zur Umsetzung des Buches und dem Schreibstil: Die Umsetzung fand ich gut, auch wenn ich den Anfang eher nicht so mochte, was aber Schuld des Ortes war, in dem sie anfingen zu kämpfen und zu lernen. Der Rest des Buches hat mich aber sehr überzeugt, sodass ich auf jeden Fall den dritten Band lesen werde. Der Schreibstil war sehr gut und es ließ sich wieder flüssig lesen.

Kritik zum Cover: Rot ist zwar nicht ganz meine Farbe und ich bevorzuge die Farben des ersten Covers, dennoch finde ich es absolut passend für den zweiten Band der Magic Academy.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.